No 2

Quadrio, Maurizio

geboren 6.9.1800 Chiavenna,gestorben 14.2.1876 Rom, aus Chiuro (Lombardei). Sohn des Carlo, Gemeindeschreibers und Landarztes, und der Angelica geb. Pestalozzi. 1821 unterbrach Q. sein Rechtsstud. in Pavia und beteiligte sich an den Piemonteser Unruhen. 1822 musste er nach Poschiavo fliehen und wanderte später nach Russland aus. 1833 kehrte Q. nach Poschiavo zurück. 1834 wurde er in Italien verhaftet und unter Polizeiaufsicht gestellt, 1838 begnadigt. 1848 setzte die Übergangsregierung von Mailand den Anhänger Giuseppe Mazzinis als Kommissar im Veltlin ein. 1849 nahm er am Kampf um die röm. Republik teil und ging danach erneut nach Genf und London ins Exil. Q. war Mitarbeiter an der von Mazzinis Ideen inspirierten Zeitung "L'Italia del Popolo", die 1850-51 in Lausanne erschien. Als Gegner des Übereinkommens zwischen Giuseppe Garibaldi und dem savoy. Königshaus wirkte er nach seiner Rückkehr nach Italien ab 1859 v.a. als Journalist.


Literatur
Atti del secondo Convegno su Mazzini e i mazziniani dedicato a Maurizio Q., 1978
– G. Martinola, Gli esuli italiani nel Ticino 1, 1980, 49 f.

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / CHM