Marcello

geboren 6.7.1836 (Adele von Affry) Freiburg,gestorben 16.7.1879 Castellammare di Stabia (Kampanien), kath., von Freiburg. Tochter des Ludwig, Aquarellmalers, und der Lucie geb. de Maillardoz. Enkelin des Karl von Affry. ∞ 1856 Carlo Colonna, Hzg. von Castiglione-Aldovrandi. Bereits im Heiratsjahr verwitwet, konzentrierte sich die junge Frau ganz auf ihr bildhauer. Schaffen und liess sich 1853-54 und 1859 bei Heinrich Max Imhof in Rom ausbilden. M. nahm auch Unterricht in Malerei und Druckgrafik, besuchte zur Weiterbildung Anatomie-, Geometrie- und Sezierkurse sowie die Museen zahlreicher Städte Europas. 1859 zog sie nach Paris. Hier konnte M. ihre Werke ausser 1875 regelmässig in den Pariser Salons ausstellen, ohne einer Künstlergruppe anzugehören. Zwischen wechselnden Aufenthalten in Paris und Rom, wo sie mit Berühmtheiten aus Künstler- und Politikerkreisen, darunter Adolphe Thiers, verkehrte, lebte sie auf dem Familiensitz in der ländl. Abgeschiedenheit von Givisiez. In ihren letzten Jahren, in denen sie an Tuberkulose litt, wandte sie sich der Malerei zu. Einige Werke und ein Teil ihrer Güter vermachte sie dem Kt. Freiburg. Ihre Werke (Büsten und mytholog. Darstellungen) widerspiegeln die Widersprüche im Leben der Künstlerin; einesteils sind sie akademisch und neoklassizistisch geprägt wie ihre "Bianca Capello" (1863), andernteils romantisch und "expressionistisch" wie ihre Büsten "Milan del Bosc" (1868), "Carpeaux" (1875) und v.a. ihre "Pythia" (1870), eine Auftragsarbeit für die Pariser Oper.


Literatur
BLSK, 678 f.
Pionnières et créatrices en Suisse romande, 2004, 12-17

Autorin/Autor: Marianne Rolle / AHB