No 34

Burckhardt, Johann Ludwig

geboren 25.11.1784 Lausanne, gestorben 15.10.1817 Kairo, ref., von Basel. Sohn des Johann Rudolf ( -> 36). Stud. der Sprachen, des Rechts und der Statistik in Göttingen und Leipzig. Ab 1806 weitere Ausbildung in London und Cambridge. 1809 im Auftrag der engl. African Association zunächst nach Syrien gesandt. Ziel seiner Forschungsreisen war das Innere Afrikas (Karawanenweg Kairo-Timbuktu). Unter dem Pseudonym Scheich Ibrahim ausgedehnte Reisen in Syrien, dem Libanon, Transjordanien, Ägypten, Nubien, Arabien und dem Sinai. 1812 Entdeckung von Petra (heute Jordanien), 1813 als erster Europäer in Abu Simbel (Ägypten). 1814 Besuch der hl. Stätten in Mekka und Medina, B. konvertierte vorgängig vermutlich zum Islam. 1816 Transport eines Statuenkopfes Ramses II. nach England. Wichtige, z.T. einmalige ethnografische und kulturgeogr. Beschreibungen der besuchten Regionen und Völker.


Literatur
– D. Henze, Enzyklopädie der Entdecker und Erforscher der Erde, 1978, (mit Bibl.)
– T. Wollmann, Scheich Ibrahim. Die Reisen des Johann Ludwig B. 1784-1817, 1984

Autorin/Autor: Leonhard Burckhardt