No 13

Rinck, Wilhelm (von Baldenstein)

geboren 1566, gestorben 23.10.1628 Pruntrut, begraben Jesuitenkirche Pruntrut, kath.; Sohn des Georg, Obervogts des Abts von St. Gallen in Rorschach, und der Anastasia Blarer von Wartensee. Neffe des Jakob Christoph Blarer. Stud. bei den Jesuiten in Dillingen, Würzburg und 1588 in Dijon. 1577 Kanoniker von Basel, 1600 Kustos und Dekan, 1608 Wahl zum Bischof als Nachfolger seines Onkels, 1609 päpstl. Bestätigung und Bischofsweihe. R. erneuerte 1610 das 1579 geschlossene Bündnis mit den kath. Orten der Eidgenossenschaft und trat einige Jahre später der kath. Liga bei. Er setzte die kirchl. Reformen seines Onkels fort, förderte Jesuiten und Kapuziner und holte 1619 die Ursulinen nach Pruntrut, denen er die Mädchenerziehung anvertraute.


Literatur
HS I/1, 205 f., 295, 309
– Gatz, Bischöfe 1448, 584 f.

Autorin/Autor: Catherine Bosshart-Pfluger