No 1

Billieux, Aloyse von (von Ehrenfeld)

geboren 10.12.1758 (Aloyse Joseph Melchior) Pruntrut,gestorben 27.6.1830 (und nicht 17.6.) Pruntrut, kath., von Pruntrut. Sohn des Dominik Joseph ( -> 3). Bruder von Andreas Franz Xavier ( -> 2), Ignaz ( -> 4), Joseph Bernhard ( -> 5) und Ursann Konrad Joseph ( -> 7). Stud. in Pruntrut, Dijon und Rom, Dr. theol. in Rom. 1783 Ordination. 1779 Eintritt ins Stift Saint-Ursanne, wo er als Propst Nachfolger seines Onkels und Paten Melchior Joseph Tardy wurde. Ab 1787 Kustos. B. kümmerte sich aktiv um die Revision der Kapitelsstatuten und vertrat das Stift in den Landständen des Fürstbistums Basel, die Fürstbf. Franz Joseph Sigismund von Roggenbach 1791 einberief. Dann folgte die Emigration nach Zurzach, wo sein Bruder Joseph Bernhard Chorherr war. Nach der Rückkehr liess B. 1812-14 am Pruntruter Kollegium einen Meridiankreis anbringen. Er reorganisierte das Kollegium, förderte die Wiedererrichtung des Ursulinenklosters und sorgte für die Wiedereröffnung der theol. Fakultät am Kollegium (1817) sowie des Priesterseminars von Pruntrut (1821). 1815 wurde er zum bischöfl. Kommissar, 1818 zum Pro-Generalvikar für den Jura und damit zum kirchl. Oberhaupt der jurass. Katholiken ernannt. Ab 1828 nichtresidierender Domherr der neuen Diözese Basel, 1829 Generalvikar.


Werke
Notice sur la méridienne du collège de Porrentruy et sur son usage, 1818
Literatur
Slg. bern. Biogr. 1, 1884, 494-501
HS I/1, 264
– E. Guéniat, «La méridienne du collège de Porrentruy», in Actes SJE, 1975, 397-399

Autorin/Autor: François Noirjean / MF