14/09/2010 | Rückmeldung | PDF | drucken

Oberbözberg

Polit. Gem. AG, Bez. Brugg. Strassendorf mit Weiler Ueberthal und verstreuten Höfen. 1873 erfolgte die Teilung der Gem. Bözberg in Unter- und Oberbözberg. 1189 Bozeberch. Bözberg: 1764 ca. 283 Einw.; 1850 1'060; O.: 1900 283; 1950 264; 2000 534. Die Gem. teilte die hist. und wirtschaftl. Entwicklung mit Unterbözberg. O. lag an der Landstrasse, die von Effingen aus Richtung Nordosten zu den Flussübergängen im unteren Aaretal führte. Als eine von drei ma. Verkehrsverbindungen über den Bözberg kam die Route über O. später abseits des Durchgangsverkehrs zu liegen. Die Kirche der Kirchgem. Bözberg-Mönthal steht in Unterbözberg. Eine Güterregulierung erfolgte Ende der 1940er Jahre. 2005 stellte der 1. Sektor 57% der Arbeitsplätze in der Gem.; Gewerbe gab es nur wenig. Eine Postautoverbindung mit Brugg besteht seit 1937.


Literatur
– M. Baumann, Leben auf dem Bözberg, 1998

Autorin/Autor: Max Baumann