No 53

Salis, Peter von (Soglio)

geboren 12.9.1675 Soglio (heute Gem. Bregaglia), gestorben 14.2.1749 Chur, ref., von Soglio, Bivio (ab 1720) und Chur (ab 1727). Sohn des Anton, vicari, und der Perpetua von Planta. ∞ Margarethe geb. S.-Soglio, Tochter des Hercules ( -> 29). Eintritt ins franz. Garderegiment seines Onkels, des Brigadiers Johann Baptista von S., Major, Abschied 1702, als er eine Kompanie nicht übernehmen konnte. Fortsetzung der militär. Karriere in Bünden, als Oberst des Gotteshausbundes und bei der Befestigung der St. Luzisteig. Vertreter des Bergells an den Bundeskongressen, wohnhaft als Hintersässe in Chur. 1709 wurde S. zum Bündner Gesandten für die Friedensverhandlungen in Den Haag bestimmt, weshalb er auch Envoyé genannt wurde. 1709-13 hielt er sich in diplomat. Mission mehrfach länger in London auf. Die angestrebte Anerkennung und Garantie für die Unabhängigkeit und Territorialhoheit der Drei Bünde seitens aller Grossmächte brachte S. indessen nicht zustande, es blieb beim Allianzvertrag mit Holland von 1713. Zurück in Chur, verwaltete er die Landeszölle, die ihm 1712 zur Deckung der Gesandtschaftsauslagen überlassen worden waren. Die 1715 in Chiavenna errichtete Seidenweberei ging 1722 wieder ein. Seine Bemühungen um eine Verbesserung der Vertragsbedingungen beim Abschluss des 2. Mailänder Kapitulats 1726 blieben erfolglos. In den folgenden Unruhen in Chur erreichte S. den Sturz von Bürgermeister Johann Baptista von Tscharner und für 18'000 Gulden seine Einbürgerung. Aus dem Erbe seiner Frau baute er 1727-31 eines der bedeutendsten barocken Herrenhäuser in Graubünden, das spätere Alte Gebäu in Chur, das er auch mit einem exot. Garten ausstattete. S. besetzte nur selten ein Amt, spielte aber dank seiner diplomat. Fähigkeiten und des grossen Vermögens die Rolle der grauen Eminenz. In einer eigentl. Paralleldiplomatie betrieb er seine eigene Aussenpolitik und war noch vor der gewählten Häupterregierung erste Anlaufstelle der auswärtigen Gesandten. Er gilt als führender, geistvollster und reichster bündner. Staatsmann seiner Zeit. Ab 1748 Reichsgraf. Sein Sohn Hieronymus war der Begründer der engl. Linie.


Literatur
– H. Roth, Envoyé Peter von S.-Soglio, 1970
– M. Hilfiker, «Chur im 17. und 18. Jh.», in Churer Stadtgesch. 2, 1993, 54-57

Autorin/Autor: Jürg Simonett