Hartmannis, Hartmann von

1569 erstmals erw., gestorben 3.3.1603, von Parpan. Viermal verheiratet. 1569-71 Podestà in Plurs, 1575 Vicari sowie 1581 und 1593 Landeshauptmann im Veltlin. 1584 und 1598 Landammann der Gerichtsgem. Churwalden. Häufiger Fürsprecher, Richter und Gesandter. In franz. Diensten stieg H. zum Obersten auf, führte ein Bündner Regiment (1589) und wurde nobilitiert. H. gehörte zu den angesehensten Bündnern seiner Zeit. Er war einerseits ein treuer Parteigänger Frankreichs, andererseits darum bemüht, die polit. Missstände im Dreibündestaat zu beheben. 1598-99 lehnte er venezian. Bestechungsversuche ab. Er war der Hauptinitiant der - letztlich misslungenen - sog. Reforma von 1603, durch welche die Korruption in Bünden und insbesondere die Praktiken bei der Vergabe der Ämter in den Untertanenlanden bekämpft werden sollten. Erbauer des Schlössli in Parpan.


Literatur
– P.E. Grimm, Die Anfänge der Bündner Aristokratie im 15. und 16. Jh., 1981, 225 f.

Autorin/Autor: Silvio Färber