No 2

Erlach, Albrecht Friedrich von

geboren 15.11.1696 Bern, gestorben 27.8.1788 Bern, ref., von Bern. Sohn des Hieronymus ( -> 10), von dem er den Reichsgrafentitel erbte. ∞ 1719 Susanna Margarethe Frisching, Tochter des Gabriel. E. war Herr von Hindelbank, Jegenstorf, Urtenen, Bäriswil und Mattstetten. Er durchlief zunächst eine Offizierskarriere im Schweizerregiment Tillier in österr. Diensten; 1715 wurde er zum Hauptmann ernannt. In Bern war er ab 1727 Grossrat, ab 1755 Kleinrat, 1759-86 wiederholt Schultheiss. 1729 amtierte er als Rathausammann, 1735 als Landvogt von Morges und 1758 als Welschseckelmeister. Militärisch bekleidete er den Grad eines Dragonerobersten (Kürassier). E. liess 1748-52 den Erlacherhof vollenden, das wohl bedeutendste private Bauwerk Berns. Er erhielt mehrere hohe Ehrungen (1735 Kammerherr Ks. Karls VI., 1748 Ritter des markgräflich-badischen St. Hubertusordens, 1773 Grosskreuz des Roten Adlerordens).


Quellen
– BBB, Mss. h.h. 15, 39-41
Literatur
– E. Küpfer, «Messieurs de Morges et le Bailli Albert-Frédéric d'E.», in ZSG 21, 1941, 729-745
– H.U. von Erlach, 800 Jahre Berner von E., 1989

Autorin/Autor: Barbara Braun-Bucher