No 3

Straumann, Reinhard

geboren 3.11.1892 Bennwil, gestorben 2.10.1967 Waldenburg, ref., von Bretzwil, 1967 Ehrenbürger von Bretzwil. Sohn des Reinhard, Lehrers, und der Anna geb. Heinimann. ∞ 1919 Fanny Heid. Ausbildung zum Uhrentechniker am Technikum in Le Locle, 1914-16 Ingenieurausbildung an der Ecole supérieure d'aéronautique in Lausanne. Konstrukteur bei der Uhrenfabrik Thommen in Waldenburg, später deren techn. Direktor. 1934 Mitgründer der Firma für Uhrenfedern Nivarox SA in Saint-Imier. Ab 1938 Direktor und Verwaltungsratspräs. der Firma für Uhrenbestandteile Tschudin und Heid AG in Waldenburg. 1951 Gründung der Nivaflex SA in Saint-Imier und 1954 des Forschungsinstituts Dr. Ing. R. Straumann AG in Waldenburg. Daraus entstand die international tätige Straumann-Gruppe (Metall-, später Medizinaltechnik). 1941-46 Mitglied der Demokrat. Fraktion des Landrats im Kt. Basel-Landschaft (1945-46 Präs.). Rücktritt in der Folge seiner Mitunterzeichnung der Eingabe der Zweihundert. Private Studien zur Mechanik des Skiflugs (1926), Mitglied im techn. Ausschuss für Skisprungfragen und Schanzenbau des Internat. Skiverbands. 1948 Ehrendoktor und 1961 Honorarprof. der techn. Hochschule Stuttgart. Oberstleutnant.


Literatur
– W. Amrein et al., Fortschritte der Uhrentechnik durch Forschung, 1952

Autorin/Autor: Reto Müller