No 1

Siffert, Jo

geboren 7.7.1936 (Joseph) Freiburg, gestorben 24.10.1971 auf der Rennstrecke von Brands Hatch in Fawkham (England), begraben Freiburg, kath., von Ueberstorf und Gurmels. Sohn des Alois und der Marie geb. Achermann. ∞ 1) 1963 Sabine Germaine Eicher, 2) 1970 Simone Anne-Marie Guhl. Lehre als Karosseriespengler. Als Motorradrennfahrer 1959 Schweizer Meister der Kategorie 350 cm3. Ab 1960 Autorennfahrer, 1961 Europameister der Formel Junior, ab 1962 Formel-1-Fahrer. S. bestritt 96 Grand Prix, 1968 gewann er jenen von Grossbritannien und 1971 jenen von Österreich. Daneben fuhr er erfolgreich Sportwagen- und Langstreckenrennen, etwa als Werksfahrer für Porsche, sowie Formel - 2- und CanAm-Rennen. S. genoss grosse Popularität, war einer der vielseitigsten Rennfahrer seiner Zeit, gleichzeitig Geschäftsmann in der Automobilbranche und Werbeträger. 1984 erhielt die Stadt Freiburg von seinem Freund Jean Tinguely die Fontaine Jo Siffert geschenkt.


Literatur
– N. Meienberg, Reportagen aus der Schweiz, 1974, 123-142
Live fast, die young [Film], Regie: M. Lareida, 2005
– E. Heuvink, Jo S., 2010

Autorin/Autor: Markus Peter