Forclaz, Col de la

Pass auf 1527 m zwischen dem Mont de l'Arpille und der Croix des Prélayes in lawinengeschützter Lage. Aus dem lat. furca, dt. Gabel. Der Pass führt aus dem Walliser Rhonetal ins savoyische Vallée de l'Arve; er verbindet Martigny über Trient, Vallorcine und den Col des Montets mit Chamonix. Auf diesem Weg zog sich im Winter 1813 Claude-Philibert Barthelot de Rambuteau, der letzte franz. Präfekt des Wallis, mit seinen Getreuen nach Frankreich zurück. Ab 1824 erleichterte eine über Martigny-Combe geführte Strasse die Passüberquerung. Über die neue Strasse (1957) fliesst viel internat. Verkehr. Die Reiseberichte von Horace Bénédict de Saussure ("Voyages dans les Alpes") und Rodolphe Töpffer ("Voyages en zigzag") haben den Pass bekannt gemacht.


Literatur
La route de la F., 1957

Autorin/Autor: André Décaillet / AW