No 1

Grilenzoni, Giovanni

geboren 6.4.1796 Reggio Emilia, gestorben 5.3.1868 Viganello (heute Gem. Lugano), kath., aus Reggio Emilia. Sohn des Bernardo und der Gräfin Claudia Scaruffi. ∞ Caterina Bussolini. Der aus einem emilian. Grafengeschlecht stammende G. begann eine Militärlaufbahn in Modena. Er stand dem Geheimbund der Carboneria nahe und war in die antiösterr. Verschwörung von 1821 verwickelt, weshalb er vom Hzg. von Modena, Francesco IV., in Abwesenheit zum Tode verurteilt wurde. Er suchte Zuflucht in der Schweiz und kam 1822 nach Lugano, wo er sich nach einigen Reisen durch Frankreich, England und Belgien niederliess. In Lugano widmete er sich im Auftrag einer Aargauer Firma dem Getreidehandel, was ihm 1834 das Bürgerrecht dieses Kantons eintrug. Als überzeugter Republikaner und Gegner der Fremdherrschaft in Italien wurde er 1839 von der konservativen Tessiner Regierung vorübergehend aus dem Kanton ausgewiesen. Nachdem die Radikalen Ende dieses Jahres an die Macht gelangt waren, wurde er sofort wieder aufgenommen. Er verkehrte in brüderl. Freundschaft mit Giuseppe Mazzini und war dessen wichtigster Vertrauensmann im Tessin. 1853 wurde ihm zusammen mit Lodovico Clementi und Carlo Cassola wegen unerlaubten Waffenbesitzes für einen geplanten Aufstand Mazzinis im Tirol in Chur der Prozess gemacht.


Literatur
– G. Martinola, Gli esuli italiani nel Ticino 1, 1980, 103-106; 2, 1994
DBI 59, 426-430

Autorin/Autor: Carlo Agliati / RG