• <b>Emmanuel de Kalbermatten</b><br>Handkolorierte Lithografie eines unbekannten Künstlers, um 1830 (Walliser Kantonsmuseen, Sitten, IC-MBA336_59) © Walliser Kantonsmuseen, Sitten; Fotografie Michel Martinez.

No 6

Kalbermatten, Emmanuel de

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

getauft 1.5.1756 Monthey, gestorben 23.1.1830 Sitten, kath., von Visp. Sohn des Arnold, Bannerherrn, Landvogts von Monthey, und der Maria-Katharina Schiner. Schüler am Kollegium Brig. Stud. der Theologie, Dr. theol. 1781. Ab 1781 Vikar in Visp, 1783 Pfarrer und Dekan daselbst, Titulardomherr. Ab 1791 residierender Domherr von Sitten, 1793-96 Kapitelssekr., 1794-98 Viztum der Kapitelsherrschaft Cordona und Anchettes-Allaman, 1810-22 Sakristan des Domkapitels, 1822-30 Dekan von Sitten. 1803-08 Prof. am Kollegium in Sitten, 1795-1819 am Diözesanseminar. Erster Inhaber des 1807 vom Landrat eingerichteten Lehrstuhls für Zivilrecht an der Rechtsschule in Sitten.

<b>Emmanuel de Kalbermatten</b><br>Handkolorierte Lithografie eines unbekannten Künstlers, um 1830 (Walliser Kantonsmuseen, Sitten, IC-MBA336_59) © Walliser Kantonsmuseen, Sitten; Fotografie Michel Martinez.<BR/><BR/>
Handkolorierte Lithografie eines unbekannten Künstlers, um 1830 (Walliser Kantonsmuseen, Sitten, IC-MBA336_59) © Walliser Kantonsmuseen, Sitten; Fotografie Michel Martinez.
(...)


Literatur
HS I/5, 472, 497

Autorin/Autor: Gregor Zenhäusern