Buchs (AG)

Polit. Gem. AG, Bez. Aarau. Vorort von Aarau mit ausgedehnten Wohngebieten zu beiden Seiten der Suhre, neues Industriegebiet im Wynenfeld. 1225 Buhse, 1361 Buchs. 1764 416 Einw.; 1850 935; 1900 1'592; 1950 3'899; 1970 6'742; 1990 5'853; 2000 6'175. Zahlreiche Fundstellen aus dem Neolithikum und der Bronzezeit. Reste eines röm. Gutshofes. Um 1500 sind 14 Bauernhöfe und eine Mühle bezeugt. Bis 1810 gehörte B. zur Gem. Suhr, dessen polit. Schicksal es teilte. Mit der Gründung der Flachsspinnerei Hünerwadel um 1835 begann die Entwicklung von leistungsfähigem Gewerbe und zahlreichen Industrien. Kirchlich blieb B. bis zur Bildung der ref. Kirchgem. Rohr-B. bei Suhr, eine kath. Kirche wurde 1965-67 errichtet. In den 1960er Jahren entstand das Industriegebiet Wynenfeld mit Migrosfabriken und Dienstleistungsunternehmen. Eigene Bezirksschule. 1956 wurde die Gem. in das Busnetz von Aarau integriert. 1990 bot B. ca. 4'000 Arbeitsplätze, davon 51% im 2. und 48% im 3. Sektor (77% Zupendler). 69% der Berufstätigen arbeiteten auswärts, vorwiegend in Aarau.


Literatur
– M. Byland, Die Gem. B., 1982

Autorin/Autor: Alfred Lüthi