• <b>Noëlle Roger</b><br>Die Schriftstellerin, um 1920. Aufnahme eines unbekannten Fotografen (Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung).

No 1

Roger, Noëlle

geboren 25.9.1874 (Hélène Dufour) Genf, gestorben 14.10.1953 Genf. Tochter des Théophile Dufour. ∞ Eugène Pittard. Krankenschwesterlehre in London. R. thematisierte als Schriftstellerin in einer ersten Schaffensphase (1896-1918) das Kind, seine Zerbrechlichkeit und sein Leiden. In ihrem Novellenband "Le sculpteur de Christs" (1902) und in ihrem Roman "Doktor Germaine" (1908, franz. 1904) stand die Stadt London im Mittelpunkt des Geschehens. In "Das Tagebuch einer Krankenpflegerin" (1916, franz. 1915) verarbeitete sie Notizen einer verstorbenen Freundin, die in Frankreich während des Kriegs als Krankenpflegerin im Einsatz gestanden war. Vom Grauen des 1. Weltkriegs erfüllt, schrieb R. utop. Romane ("Le nouveau Déluge" 1922, "La vallée perdue" 1939). Zudem verfasste sie hist. und biogr. Studien wie "Jean-Jacques ou le promeneur solitaire" (1933).

<b>Noëlle Roger</b><br>Die Schriftstellerin, um 1920. Aufnahme eines unbekannten Fotografen (Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung).<BR/>
Die Schriftstellerin, um 1920. Aufnahme eines unbekannten Fotografen (Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung).
(...)


Literatur
– A. Nicollier, H.-C. Dahlem, Dictionnaire des écrivains suisses d'expression française, 1994, 761-763
– Francillon, Littérature 2, 417-419

Autorin/Autor: Catherine Dubuis / AL