Chèvres

Weiler der Gem. Bernex GE, Besiedlung seit der Antike belegt. 1870 wurde im Champs des morts eine Plattengräberreihe entdeckt; dies weist auf eine burgund. Ansiedlung hin. Im 14. und 15. Jh. übte die Fam. Du Bois, zunächst Vasallen der Gf. von Genf, dann jener von Savoyen, die Rechte über Lully, Sézenove und C. aus. Die Mühle wurde 1312 durch den Gf. von Genf an die Edlen von Confignon verliehen. 1892 begannen im Gebiet des Moulin Catry unter der Leitung des Ingenieurs Théodore Turrettini die Arbeiten am zweiten Wasserkraftwerk der Stadt Genf (erstes 1885 in Coulouvrenière). Die Inbetriebnahme 1896 ermöglichte im gleichen Jahre die elektr. Beleuchtung der Genfer Landesausstellung.


Literatur
– P. Bertrand, Autour du coteau de Bernex, 1980

Autorin/Autor: Dominique Torrione-Vouilloz / EB