Hinterland

Ehem. Bez. AR (bis 1995), der die polit. Gem. Herisau, Hundwil, Schönengrund, Schwellbrunn, Stein, Urnäsch und Waldstatt umfasste. Bis 1876 bildete er den Landesteil hinter der Sitter. Das H. bedeckte 56% des Gebiets des Kt. Appenzell Ausserrhoden und verfügte als einziger Bezirk des Kantons über Alpen (14,1% der Fläche). Es reichte vom Säntisgipfel (2503 m) bis zum Zusammenfluss von Urnäsch und Sitter bei St. Gallen (588 m). Der Bezirk hatte nur beschränkte verwaltungspolit. Funktionen. Mit Ausnahme des Regionalzentrums Herisau wies er einen überdurchschnittlich hohen Anteil an in der Landwirtschaft Beschäftigten auf. Wirtschaftlich war er vorwiegend nach St. Gallen und Gossau (SG) orientiert.


Literatur
AppGesch. 2
Entwicklungskonzept Region Appenzell Ausserrhoden, 1978
Appenzeller Ztg., 14.9.2002

Autorin/Autor: Thomas Fuchs