No 1

Ribaux, Adolphe

geboren 3.5.1864 Bevaix, gestorben 26.1.1915 Curio, ref., später kath., von Bevaix. Sohn des Jules-Louis, Landwirts und Posthalters, und der Henriette geb. R. ∞ 1907 Lucia Maria Anna Visconti. Seit seiner Jugend strebte R. nach literar. Ruhm und begann seine Laufbahn mit Sammlungen von Gedichten im Stil der Parnassiens. 1885 gründete er die Zeitschrift "La Suisse romande", die er auch leitete. Nach und nach schuf er sich innerhalb des Genres des Heimatromans einen Namen. Bescheidenen Ruhm erlangte er mit seinen hist. Dramen, etwa "La Reine Berthe" (1899), mit welchen er ein nationales Theater zu begründen hoffte.


Literatur
– J. und P.-A. Borel, «Monographie et généalogie d'Adolphe R., homme de lettres, communier de Bevaix (Neuchâtel)», in JbSGF, 1989, 97-106, (mit Werkverz.)
Littérature populaire et identité suisse, hg. von R. Francillon, D. Jakubee, 1991
– D. Maggetti, L'invention de la littérature romande, 1830-1910, 1995
La "Bibliothèque universelle" (1815-1924), hg. von Y. Bridel, R. Francillon, 1998

Autorin/Autor: Daniel Maggetti / GL