No 1

Vernes, François

geboren 10.1.1765 Céligny,gestorben 6.4.1834 Versoix, ref., von Genf. Sohn des Jacob ( -> 2) und der Marie-Anne Simonde. Cousin des Jean Charles Léonard Simonde de Sismondi. ∞ 1) 1800 Françoise Lagisse, Tochter des François, Mitglieds des Rats der Zweihundert, 2) 1806 Marie-Isaline Vignier, Tochter des Pierre, Arztes, 3) 1812 Rose de Luze (Deluze), Tochter des Jean-Jacques, Zeugdruckers. V. gehörte 1793 der Genfer Nationalversammlung und dem Verwaltungskomitee an. 1794 sass er im Legislativkomitee (Parlament) und während der Revolution von 1796 im akadem. Senat. V. erlangte v.a. durch seine literar. Schriften, die er nach 1812 mit V. de Luze zeichnete, Bekanntheit. Er schrieb Gedichte, Romane und Theaterstücke, unter denen seine Laurence Sternes "Tristram Shandy" nachempfundenen Werke "Le voyageur sentimental ou ma promenade à Yverdun [sic]" (1786) und "Le voyageur sentimental en France sous Robespierre" (1798) herausragen.


Literatur
– E. Giddey, «Un disciple suisse de Laurence Sterne», in RHV, 1964, 200-208
– P. Waeber, «Autour du "Voyageur sentimental" (1786)», in Revue du Vieux-Genève 16, 1986, 68-74
La sensibilité dans la Suisse des Lumières, hg. von C. Jaquier, 2005

Autorin/Autor: Daniel Maggetti / BE