No 1

Temme, Jodocus Donatus Hubertus

geboren 22.10.1798 Lette (heute Oelde, Westfalen), gestorben 14.11.1881 Riesbach (heute Gem. Zürich), Deutscher. Sohn des Carl Bernhard Joseph, Juristen, Advokaten und Amtmanns des Klosters Clarholz (Westfalen), und der Marie Elisabeth Ferrier von Beelen. ∞ Juliane Wilhelmine Plücker. 1814-17 Stud. der Rechtswissenschaften in Münster und Göttingen. Anhänger der hist. Rechtsschule. Richterl. und beratende Tätigkeiten, 1839 zweiter Direktor am Berliner Kriminalgericht. Polit. Tätigkeit als liberaler Opponent. 1844 Wegbeförderung zum Direktor des Stadt- und Landgerichts in Tilsit (Ostpreussen, heute Russland). 1848 Staatsanwalt in Berlin. Abgeordneter der preuss. und dt. Nationalversammlung, daraufhin Versetzung nach Münster, Hochverratsprozesse gegen T., Amts- und Pensionsenthebung. 1852 Emigration nach Zürich, hier o. Prof. für Kriminalrecht, Kriminal- und Zivilprozessrecht sowie vergleichende Rechtswissenschaft. Aus Geldnot unter dem Pseudonym Heinrich Stahl Verfasser von Romanen und Pionier der dt. Kriminalliteratur.


Literatur
– T. Odermatt, Der strafrechtl. Unterricht an der Univ. Zürich im 19. Jh., 1975 (mit Werkverz.)
– K. Peters, J.D.H. T. und das preuss. Strafverfahren in der Mitte des 19. Jh., 2010

Autorin/Autor: Eva Petrig Schuler