No 1

Brulart, Nicolas

geboren 17.12.1544, gestorben 1./2.10.1624. B. war Diplomat unter den franz. Kg. Heinrich III. und Heinrich IV., für dessen Anerkennung er sorgte. Vom 15.7.1587 bis Juli 1595 war er Ambassador bei der Eidgenossenschaft, bereits am 1.4.1587 übernahm er die diplomat. Vertretung bei den Drei Bünden (die nach vorübergehender Aufhebung wieder geöffnet worden war). B. bekämpfte teilweise mit Erfolg das Bündnis der kath. Orte vom 12.5.1587 mit Spanien, welchem Freiburg, nicht aber Solothurn beitrat. Er drängte Bern zum Krieg gegen Savoyen und setzte sich erfolgreich dafür ein, dass der Frieden, den die beiden am 1.10.1589 in Nyon geschlossen hatten, wieder aufgehoben wurde. Ausserstande, die eidg. Gläubiger der enorm verschuldeten franz. Krone zufriedenzustellen, verlangte und erhielt er 1595 seinen Rücktritt. Als ausserordentl. Gesandter (5.9.1601-26.3.1602) trug er wesentlich zur Erneuerung der Allianz mit Frankreich bei, welche am 29.1.1602 in Solothurn beschlossen und am 20. Oktober in Paris feierlich bestätigt wurde.


Literatur
– E. Rott, Histoire de la représentation diplomatique de la France auprès des cantons suisses, de leurs alliés et de leurs confédérés 2, 1902, 691 f.; 3, 1906, 1151
Dictionnaire de biographie française 7, 1956, 492 f.

Autorin/Autor: André Schluchter