• <b>Louis Théophile de Béville</b><br>Empfang des Gouverneurs in Le Locle am 24. September 1786. Radierung von  Alexandre Girardet (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-67962).

Béville, Louis Théophile de

geboren 28.7.1734 Berlin, gestorben 28.7.1816 Berlin, ref., aus einer lothring. Fam., die sich 1681 in der Mark Brandenburg niederliess und dort die Herrschaft Rheinsberg erwarb. Ehrenbürger von Neuenburg. Sohn des Henri Le Chenevix de B., Oberstleutnants in preuss. Diensten, und der Suzanne, Baronin von Montaulieu-Saint-Hippolyte. Bis 1791 Generalleutnant der preuss. Armee. 1779-1806 Gouverneur des Fürstentums Neuenburg-Valangin, in dem er sich 1779 (Nov.-Dez.), 1786 und 1798-1802 persönlich aufhielt. Bei der franz. Invasion 1798 verhinderte seine strikte Neutralitätspolitik die Besetzung des Fürstentums, obwohl Neuenburg ein Verbündeter der Eidgenossenschaft war.

<b>Louis Théophile de Béville</b><br>Empfang des Gouverneurs in Le Locle am 24. September 1786. Radierung von  Alexandre Girardet (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-67962).<BR/>
Empfang des Gouverneurs in Le Locle am 24. September 1786. Radierung von Alexandre Girardet (Schweizerisches Nationalmuseum, LM-67962).
(...)


Literatur
– J.-H. Bonhôte, «Les gouverneurs de Neuchâtel pendant le XVIIIe siècle», in MN, 1890, 159-161

Autorin/Autor: Eric-André Klauser / AW