No 67

Schmid, Johann Anton

geboren um 1630, gestorben 14.7.1706 Altdorf (UR), kath., Landmann von Uri. Sohn des Jost, Gardehauptmanns in franz. Diensten, und der Maria Magdalena Tanner. ∞ 1654 Maria Anna Zwyer von Evibach, Tochter des Sebastian Peregrin Zwyer von Evibach. Schwager von Karl Konrad von Beroldingen, Johann Heinrich Emanuel Bessler und Johann Franz Schmid von Bellikon. Grundbesitzer und Inhaber einer Bergbaukonzession. Fähnrich in der Kompanie seines Vaters. 1663 Gesandter nach Paris zur Beschwörung des Bündnisses mit Ludwig XIV. Um 1665 Verdingung nach Turin, dort 1670 Hauptmann der Gardekompanie. 1669 Zeugherr, 1670-1704 Tagsatzungsgesandter, 1676-1706 Landeshauptmann, 1679-81 Landesstatthalter, 1681-83 Urner Landammann. Einflussreicher Gefolgsmann von Hzg. Karl Emmanuel II. von Savoyen in der kath. Eidgenossenschaft, der in versch. Schiedsgerichte berufen und mit wichtigen diplomat. Missionen betraut wurde. Ritter des hl. Mauritius- und Lazarusordens.


Literatur
– K.F. Lusser, Gesch. des Kt. Uri von seinem Entstehen als Freistaat bis zur Verfassungs-Aenderung vom 5. Mai 1850, 1862, 276 f.
– F. Gisler, Wappen und Siegel der Landammänner von Uri, 1937

Autorin/Autor: Urs Kälin