No 5

Rusconi, Giuseppe Antonio

geboren 17.6.1749 Saragossa, gestorben 2.6.1817 Bellinzona, kath., von Giubiasco. Sohn des Ludovico Andrea, Offiziers in span. Diensten. Im Alter von 13 Jahren trat R. als Kadett des Schweizer Regiments Buch in span. Dienste ein. 1776 stieg er zum Aidemajor und Hauptmann auf und wurde während der Belagerung von Gibraltar verwundet; 1781 wurde er zum Oberstleutnant befördert. 1790 nahm er seinen Abschied und kehrte nach Bellinzona zurück, wo er 1792 Kommandant der Milizen der Vogtei wurde. 1793-97 bekleidete er versch. Ämter im Landschaftsrat; u.a. war er Mitglied des Sanitätsrats und der Bauhütte der Kollegiatskirche sowie Geschworener und Gesandter bei den eidg. Orten. Am 16.2.1798 wurde er in die erste provisor. Regierung von Bellinzona gewählt; dank seiner Vermittlung konnte der Zusammenstoss mit den Konterrevolutionären vermieden werden. Von 1798 bis Anfang Nov. 1801 war R., der den Unitariern angehörte, Regierungsstatthalter des Kt. Bellinzona, dann wurde er abgesetzt, weil er gegen den Staatsstreich der Föderalisten vom 27. bis 28.10.1801 protestiert hatte. Im Juli 1801 präsidierte er den kant. Landtag. Er gehörte auch der Notabelnversammlung der Helvet. Republik sowie der Siebnerkommission an, welche die kant. Verfassung von 1803 in Kraft setzte. 1803-15 war er Tessiner Grossrat (Präs. 1804, 1807, 1811 und 1814), 1803-13 sass er im Kl. Rat (Präs. 1804 und 1810). 1804, 1809 und 1811-13 vertrat er den Kt. Tessin an der eidg. Tagsatzung. 1811 widersetzte er sich vehement der von Napoleon beabsichtigten Änderung der Tessiner Grenzen. Sein Einfluss während der Helvet. Republik und in den ersten Jahren der Unabhängigkeit des Kt. Tessin war beträchtlich, da er ausgezeichnete Beziehungen u.a. zum Landammann der Schweiz, Ludwig von Affry, hatte und das Vertrauen der eidg. Behörden genoss.


Literatur
– E. Pometta, «Il casato R. in Bellinzona», in BSSI, 1921, 94-96
– G. Pometta, Briciole di storia bellinzonese, 1977

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / PTO