Gruppe Schweiz ohne Armee (GSoA)

Die GSoA entstand 1982 aus der Friedensbewegung der frühen 1980er Jahre und engagierte sich danach mit Aktionen (Versammlungen, Demonstrationen, Festen, symbol. Protesten), Stellungnahmen, Publikationen und Initiativen gegen die Schweizer Armee. Ihre breiteste Wirkung erzielte sie mit der 1986 eingereichten Initiative "Für eine Schweiz ohne Armee und für eine umfassende Friedenspolitik", die am 26.11.1989 überraschend 35,6% der Abstimmenden befürworteten. 1992 sammelte die GSoA in einem Monat 503'719 Unterschriften für die Initiative "Für eine Schweiz ohne neue Kampfflugzeuge" zur Verhinderung des Kaufs von 34 F/A 18 Kampfjets. Dieses Begehren unterlag aber am 6.6.1993 mit 57,2% Nein-Stimmen. Eine neue Generation der GSoA reichte 1999 die beiden Initiativen für eine Schweiz ohne Armee und für einen freiwilligen zivilen Friedensdienst ein, die 2001 nur noch 21,9 bzw. 23,2% Ja-Stimmen erreichten.


Literatur
GSoA-Info, 1982-
GSoA-Jb., 1987-
Organe d'échanges et de débats du Groupe pour une Suisse sans armée, 1988-

Autorin/Autor: Bernard Degen