29/11/2012 | Rückmeldung | PDF | drucken

Tschlin

Ehem. polit. Gem. GR, Kreis Ramosch, Bez. Inn, die das gleichnamige Dorf auf einer Terrasse links des Inns mit den Fraktionen Strada und Martina sowie die Siedlungen San Niclà, Chaflur, Sclamischot und Vinadi umfasst. Sie fusionierte 2013 mit Ramosch zur neuen Gem. Valsot. Dt. Schleins (bis 1943 offizieller Gemeindename). 1835 665 Einw.; 1850 571; 1900 553; 1930 648; 1950 590; 2000 392. Bronze- und eisenzeitl. Funde. Im 10. Jh. schenkte Bf. Hildibald dem Domkapitel in Chur einen Hof in T. Im HochMA war T. vom Grosshof in Ramosch abhängig; aufgrund der zwei rom. Kirchen ist von dieser Zeit an ein reges Leben zu vermuten. Die Kirche St. Blasius wurde 1515 als got. Bau neu errichtet, vielleicht von Bernardo da Poschiavo; von der Kirche St. Johann Baptista steht seit dem Dorfbrand von 1856 nur noch der Turm. Das Datum der kirchl. Trennung T.s von Ramosch ist unbekannt; die Reformation wurde 1545 eingeführt. 1574-82 wirkte der Reformator und Historiker Ulrich Campell in T.

Im SpätMA stiessen T. und Ramosch zur Erschliessung neuer Weidegebiete in die Täler Samnaun und Paznaun vor. 1499 bewahrte Duonna Lupa T. angeblich mit einer List vor der Zerstörung durch ein österr. Aufgebot; grosse Schäden fügten Alois Baldirons Truppen dem Ort 1621-22 zu. 1652 erfolgte der Loskauf von Österreich. Erst 1868 wurde der Grenzverlauf mit Österreich bereinigt. T. ist seit 1854 eine eigene Gemeinde. Bis ca. Mitte des 20. Jh. war der Ackerbau wichtig, danach überwog die Milch- und Fleischproduktion. Vom 15. bis ins 19. Jh. verkaufte der Ort grosse Mengen Holz an die Salinen von Hall im Tirol, die auf dem Schergenbach und dem Inn geflösst wurden. Ende 17. Jh. bestand eine Buchdruckerei, die dann nach Strada verlegt wurde. T. hat Anteil am Zollausschlussgebiet von Samnaun und verfügt in Acla da Fans über entsprechende Einkaufsmöglichkeiten. 2005 stellte der 1. Sektor immer noch 33% der Arbeitsplätze; 76% der Bevölkerung waren 2000 romanisch-, 24% deutschsprachig.


Literatur
– R. Notegen, L'istorgia da T., 2005

Autorin/Autor: Paul Eugen Grimm