No 1

Bellasi, Felice Maria

Erw. zwischen 1767 und 1799 in Lugano, kath., von Lugano. Sohn des Giovanni Battista (cittadino nobile). Advokat in Lugano, 1770 als Statthalter des Landvogts in Gerichtssachen belegt. Einer der glühendsten Anhänger der Cisalpin. Republik, Teilnahme am Überfall auf Lugano im Febr. 1798. Als Vertreter der Cisalpini wurde er zu den Repräsentanten der zwölf Kt. nach Lugano geschickt. Er sollte für das Volk von Lugano die Freiheit verlangen, zwischen der Schweiz und der Cisalpin. Republik wählen zu können; dabei wurde er gefangen gesetzt und erst einige Tage später nach scharfem Protest der cisalpin. Kommissäre in Campione d'Italia freigelassen. Wegen seiner Teilnahme an den Unruhen von 1798 wurde er 1799 gebüsst und sein Besitz beschlagnahmt.


Literatur
– V. Chiesa, E. Pometta, Storia di Lugano, 1942, 135

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / GG