Aymonot, Jaquet

Erstmals ca. 1385 in Freiburg erw.,gestorben 1428/1429 Freiburg. Sohn des Gerbers Aymonetus, von Bulle. ∞ 1) Jolya, 2) Luqueta, Cousine des Rolet de Vuippens. Kaufmann. 1402-05 Venner des Freiburger Neustadtbanners, 1405-06 Bürgermeister. Am 27.7.1406 abgesetzt und künftig von allen polit. Ämtern ausgeschlossen, weil er die Namen von Gegnern des Burgrechts mit Bern preisgegeben hatte. Nach erbittertem Widerstand 1407-13 aus der Stadt verbannt. Erwarb das Freiburger Bürgerrecht erst am 9.5.1413 mit einem Haus in der Neustadt, wechselte ins Burgquartier. Musste seinen Besitz in Pérolles (westl. von Freiburg) verkaufen und starb verarmt.


Archive
– StAFR, Urk. Liebfrauenspital
Literatur
– P. de Zurich, «Catalogue des avoyers, bourgmaîtres, bannerets, trésoriers et chanceliers de Fribourg au XVe siècle», in Ann. frib. 6, 1918, 102, 105
– K. Utz Tremp, «Der Freiburger Waldenserprozess von 1399», in FGB 68, 1991, 76-78

Autorin/Autor: Kathrin Utz Tremp