No 28

Ammann, Petermann

geboren um 1506, gestorben 8.4.1567 Freiburg, kath., von Freiburg. Sohn des Hans Gaudion alias Mestraul und der Agnès (Anne) Musard. Er verwendete als Erster der Fam. ausschliessl. den dt. Namen A. ∞ 1) Isabelle Gruyère, Enkelin des Guillaume, Ratsschreibers, 2) Marguerite Alex, Tochter des Antoine. Gerichtsschreiber, 1526-29 Mitglied des Rats der Zweihundert, 1530-31 des Rats der Sechzig, 1531-40 des Kl. Rats, 1534-37 Bürgermeister, zwischen 1540 und 1562 mehrmals Schultheiss. 1543-46 und 1549-52 Vogt von Plaffeien. 1541 verlieh ihm Ks. Karl V. einen Wappenbrief. 1541-66 Herr von Vuissens. Mitherr von Démoret. Zweimal Gesandter zum franz. Kg. Heinrich II., um die finanziellen Interessen des Gf. Michael von Greyerz zu vertreten. Dessen Bankrott brachte auch A. Vermögenseinbussen.


Literatur
– A. d'Ammann, «Lettres d'armoiries», in SAHer 22, 1908, 52-65
– K. und E. Tremp-Utz, «Herrschaft und Kirche in Vuissens im MA und in der frühen Neuzeit», in FGB 62, 1979/80, 36 f.
– P. de Castella, Les Fribourgeois qui ont fait de leur ville le 10e canton suisse (1157-1502), 1996, 176 f.

Autorin/Autor: Pierre de Castella / AA