No 6

Sulzer, Hans

geboren 17.3.1876 Winterthur, gestorben 3.1.1959 Winterthur, ref., von Winterthur. Sohn des Heinrich ( -> 10). Bruder von Carl Jakob ( -> 1) und Robert Heinrich ( -> 27). ∞ 1906 Elisabeth Weber. Stud. der Rechtswissenschaften und der Nationalökonomie an den Univ. Genf, Berlin und Leipzig, 1900 Dr. iur. 1903 Eintritt in die Firma Gebr. Sulzer. Nach der Umwandlung der Kommanditgesellschaft in eine Aktiengesellschaft 1914 Übernahme des Vorsitzes in der Geschäftsleitung, 1935-59 Verwaltungsratspräsident. 1917-20 ao. Gesandter und bevollmächtigter Minister der Schweiz in Washington zur Sicherung von Lebensmittel- und Rohstoffzufuhren. 1939-41 Chef der Sektion Eisen und Maschinen im Kriegs-, Industrie- und Arbeitsamt, 1939-45 Präs. der Eidg. Kommission zur Überwachung der Ein- und Ausfuhr. Vom Bundesrat beauftragt, reiste T. 1939 in handelspolit. Mission nach London, 1940 nach Berlin und 1942 erneut nach London, wo er sich vergeblich bemühte, die Blockade der Alliierten zu lockern. Von Okt. 1943 bis März 1944 wurde die Gebr. Sulzer AG von den Alliierten auf die schwarze Liste gesetzt, worin die schweiz. Wirtschaftselite einen gezielten Angriff auf einen ihrer führenden Repräsentanten sah. 1935-51 Präs. des Schweiz. Handels- und Industrie-Vereins und der Schweiz. Handelskammer. Verwaltungsrats- und Vorstandsmandate in zahlreichen Unternehmen, Arbeitgeber- und Handelsorganisationen.


Archive
– AfZ, Nachlass
Literatur
– F. Oederlin, Ein Beitr. zur Gesch. der Gebr. S., Aktienges. Winterthur, 1965
Veröff. UEK 10

Autorin/Autor: Daniel Nerlich