No 2

Bonna, Pierre

geboren 4.12.1891 Bex,gestorben 16.12.1945 bei Athen, ref., von Genf. Sohn des Auguste, Verfahrenstechnikers, und der Laure geb. Golaz. Aus der Bankiersfam. B., deren Privatbank 1920 von Hentsch & Cie. übernommen wurde. Rechtsstud. in Genf. 1913-17 Anwalt in Genf, dann im Polit. Dep. (heute EDA), wo er sich mit jurist. Problemen und den Freihandelszonen befasste. 1922-24 arbeitete B. in der Kommission mit, die den Grenzverlauf zwischen Kolumbien und Venezuela zu bestimmen hatte. Er verliess das Polit. Dep. 1931 und arbeitete bis 1933 bei der Finanzierungsgesellschaft Union financière de Genève, die mit der Handelsbank Comptoir d'escompte zur Banque d'Escompte Suisse fusionierte. 1935 wurde er zum Minister und Chef der Abt. für Auswärtiges im Polit. Dep. ernannt. Beim Rücktritt von Bundesrat Marcel Pilet-Golaz im Dez. 1944 im Krankheitsurlaub, wurde er unverzüglich durch Walter Stucki ersetzt und am 9.1.1945 zum Schweizer Minister in Athen ernannt. B.s diplomat. Laufbahn, die während des Kriegs von grosser Vorsicht geprägt war, hatte damit ihren Höhepunkt überschritten - diesbezüglich gleicht sie derjenigen seines Freundes Hans Fröhlicher, Schweizer Minister in Berlin.


Archive
– EDA, Dok.
Literatur
Journal de Genève, 21.12.1932; 17.12.1945

Autorin/Autor: Marc Perrenoud / KMG