No 1

Fabbri, Oreste

geboren 29.10.1905 Basel,gestorben 14.9.1966 Basel, kath., Italiener, ab 1947 von Basel. Sohn des Giovanni, Bauhandlangers. ∞ Melanie Schwarzenbach. Von Beruf Steinmetz, engagierte sich F. früh gewerkschaftlich. Er war Präs. des Basler Steinhauerfachvereins und Vorstandsmitglied der Sektion Basel des Schweiz. Bau- und Holzarbeiterverbandes (SBHV). 1943-44 war er in leitender Funktion im Basler Industriepflanzwerk tätig. 1944-52 amtierte er als Sekr. des SBHV in Basel, 1952-66 als Sekr. des Gewerkschaftskartells Basel. Als Gewerkschaftsfunktionär hatte F. grossen Anteil am Ausbau der Sozialpartnerschaft in Basel. Zunächst Kommunist, schloss er sich später den Trotzkisten an. 1935 trat er der SP bei. 1953-66 war er Mitglied des Gr. Rats, 1956-61 Fraktionspräs. der SP und 1962-63 Präs. des Gr. Rats. Zudem war F. lange Jahre Ersatzrichter am Strafgericht, Personalvertreter im Verwaltungsrat des Stadttheaters und Verwaltungsrat des Allg. Consum-Vereins. Kulturell wirkte er als Organisator der Volkssinfoniekonzerte und in der Theatergemeinde für Arbeitnehmer.


Literatur
– B. Degen, Das Basel der andern, 1986

Autorin/Autor: Hermann Wichers