No 12

Haas, Samuel

geboren 8.12.1889 Alpnach,gestorben 8.3.1952 Bern, ref., von Rohrbach. Sohn des Gottfried und der Marie Anna geb. Glur. ∞ 1) 1912 Johanne Caroline Hélène Siemons, 2) 1943 Alberta Gertrud Iseli. H. studierte in Bern, Berlin und Jena. Ab 1912 arbeitete er als Journalist in Bern. 1913-14 war er im Publizitätsdienst der Berner Landesausstellung tätig, 1914-18 als Redaktor bei der Zeitung "Der Bund". 1918 gründete H. die Schweizer Mittelpresse, eine Agentur, die er bis 1947 leitete. 1947-51 wirkte er als Präs. der nachfolgenden Schweiz. Politischen Korrespondenz. Der rechtsbürgerl. Publizist gehörte 1933 zu den Mitbegründern des Bundes für Volk und Heimat, verfocht 1935 die frontist. Initiative zur Totalrevision der Bundesverfassung, förderte 1940 die Eingabe der 200 und schloss sich 1943 der Antirevolutionären Aktion an.


Literatur
Schweiz. Zeitgenossenlex., 21932
– G. Waeger, Die Sündenböcke der Schweiz, 1971
– P. Dürrenmatt, Zeitwende, 1986
– W. Gautschi, General Henri Guisan, 1989

Autorin/Autor: Christoph Zürcher