No 19

Frei, Kaspar

1481 erstmals erw., gestorben 1526, von Baden. Sohn des Schultheissen Hans. Stiefneffe und Freund von Ludwig Ammann. ∞ Gertrud Bind, Tochter des Rüdiger, Wirts zum Falken, von Baden. 1481-84 Stud. in Basel und Paris. 1487-90 in versch. Ämtern der Stadt Baden tätig, 1494-98 Stadtschreiber, 1498-99 Schultheiss. Um 1495 Ehekommissar des Bf. von Konstanz. 1499-1504 Lehensvogt des Fürstabts von St. Gallen, danach bis 1513 äbt. Reichsvogt zu Rorschach. 1507 Hauptmann der St. Galler vor Genua. 1510-15 Tagsatzungsgesandter der Fürstabtei. Ab 1515 Bürger und Stadtschreiber von Zürich. Parteigänger Zwinglis, der ebenso zu seinen Freunden zählte wie der Humanistenkreis um Glarean, Vadian, Beatus Rhenanus und Ulrich Zasius. Übersetzer Sebastian Brants. F. verfasste um 1500 eine eigenständige Chronik des Schwabenkriegs, welche die Geschichtsschreibung der Orte Zürich, Luzern und Bern beeinflusste.


Literatur
– O. Mittler, Gesch. der Stadt Baden 1, 1962, 196, 292-294, 298 f.
– C. Bonorand, Personenkommentar III zum Vadian. Briefwerk, 1985, 131 f.
– P.J. Schuler, Notare Südwestdeutschlands, 1987, Nr. 353, (fehlerhaft)

Autorin/Autor: Andre Gutmann