13/04/2016 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 2

Yersin, Alexandre

Dieser Artikel wurde für die Buchausgabe des HLS mit Bildern illustriert. Bestellen Sie das HLS bei unserem Verlag.

geboren 22.9.1863 La Vaux (Gem. Aubonne),gestorben 1.3.1943 Nha Trang (Indochina, heute Vietnam), ref. (Freikirche des Kt. Waadt), von Rougemont, ab 1889 Franzose. Sohn des Jean-Alexandre-Marc ( -> 4). Ledig. Die Mutter von Y. wurde vor seiner Geburt Witwe. Um die Fam. durchzubringen, führte sie ein Pensionat in Morges. Y. studierte Medizin in Marburg, bildete sich in Mikrobiologie in Paris weiter und promovierte 1888. Ab 1889 war er am Pariser Institut Pasteur Laborgehilfe von Emile Roux. Mit ihm verfasste er 1888, 1889 und 1890 drei wichtige Abhandlungen über die Diphtherie, die in den "Annales" des Instituts publiziert wurden. Ab 1890 unternahm er mehrere Expeditionen nach Indochina. 1894 entdeckte er in Hongkong den Pestbazillus, dem er seinen Namen gab (Yersinia pestis). 1895 beteiligte er sich in Paris an der Entwicklung eines Heilserums gegen die Pest. In Hanoi gründete er 1902 die erste medizin. Schule und 1905 in Nha Trang das erste Institut Pasteur. Ehrenlegion.


Archive
– Institut Pasteur, Paris, Nachlass
Literatur
– H.H. Mollaret, J. Brossollet, Alexandre Y., 1863-1943, 1993
– P.E. Pilet, «Les Y. père et fils», in Revue médicale de la Suisse romande, 1994, 405-414
– P. Le Roux, Alexandre Y., un passe-muraille (1863-1943), 2007

Autorin/Autor: Mariama Kaba / PTO