No 4

Wille, Ludwig

geboren 30.3.1834 Buchdorf (Bayern), gestorben 6.12.1912 Basel, altkath., dt. Staatsangehöriger. ∞ 1) Emilie von Melzel, 2) Auguste Seiler. Stud. der Medizin in München und Erlangen, 1858 Staatsexamen. 1860 Sekundararzt in München, ab 1863 in Göppingen. 1864 übernahm W. die Leitung der "Irrenanstalt" Münsterlingen, 1867 die der Rheinau und 1873 diejenige von St. Urban. 1875 Oberarzt der Psychiatr. Abteilung des Bürgerspitals Basel. Erster Direktor der 1886 im Pavillonsystem erbauten Irrenanstalt Friedmatt in Basel. W.s Einstellung und Werk waren Wilhelm Griesingers Grundsatz "Geisteskrankheiten sind Gehirnkrankheiten" verpflichtet. Er beschäftigte sich mit der Beziehung zwischen körperl. Krankheiten und seel. Störungen und vertrat die Auffassung, dass die Psychose nur am Rande einen Zusammenhang mit der körperl. Affektion habe. W. war ein Anhänger des No Restraint, d.h. des vollständigen Verzichts auf mechan. Zwangsmittel bei der Behandlung von Geisteskranken, und führte diese aus England stammende Methode als einer der Ersten in der Schweiz ein. 1887 Ehrenbürger von Basel.


Literatur
– C. Meyer, Ludwig W., 1973
– T. Haenel, Zur Gesch. der Psychiatrie, 1982

Autorin/Autor: Thomas Haenel