No 2

Stuppa [Stupanus], Johannes Nicolaus

geboren 9.12.1542 Chiavenna, gestorben 11.8.1621 Basel, ref., von Pontresina, ab 1575 von Basel. Sohn des Nicolaus, Arztes, und der Ursina (Nachname unbekannt). ∞ 1) (Name unbekannt), 2) Regina Frey, 3) Katharina Iselin. Philosoph. und medizin. Studien an der Univ. Basel, 1569 Dr. med. 1570 Prof. für Eloquenz, dann für Logik, 1589-1620 für theoret. Medizin an der Univ. Basel. S. bekannte sich vorbehaltlos zur sogenannten dogmat. Medizin Galens. Ausserdem übersetzte er wissenschaftl. und hist. Werke aus dem Italienischen ins Lateinische. Eine Übersetzung von Niccolò Machiavellis Werk "Il Principe" wollte er 1580 dem in Pruntrut residierenden Fürstbf. von Basel Jakob Christoph Blarer von Wartensee widmen, dem polit. Feind der Stadt Basel. Infolgedessen wurde S. 1581-84 von der Lehrtätigkeit suspendiert.


Werke
Medicina theorica, 1614
Literatur
– H.M.Koelbing, «Johannes Nicolaus Stupanus, Rhaetus», in Äskulap in Graubünden, 1970, 628-646

Autorin/Autor: Huldrych M.F. Koelbing