No 26

Schulthess, Wilhelm

geboren 18.5.1855 Villnachern, gestorben 6.3.1917 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Edmund, Gutsbesitzers, und der Brigitta Cornelia geb. Marth. Bruder des Edmund ( -> 4). ∞ Elise Wyder, Tochter des Hans Rudolf, Seidenappreteurs. Medizinstud. in Zürich, internist. und pädiatr. Weiterbildung. Praxistätigkeit, 1883 Eröffnung des Orthopäd. Instituts in Zürich mit August Lüning (1852-1925), 1889 Habilitation. S. war 1909 massgeblich an der Gründung des Schweiz. Vereins für krüppelhafte Kinder und 1912 der Schweiz. Heil- und Erziehungsanstalt für krüppelhafte Kinder Balgrist beteiligt. Das Orthopäd. Institut wurde nach S.' Tod von seiner Tochter Claire und deren Ehemann Eugen Hallauer als Privatklink (seit 1951 Schulthess Klinik) weitergeführt. Aus der Anstalt ging 1945 die Orthopäd. Universitätsklinik Balgrist hervor. S. galt international als Skoliose-Spezialist und Pionier der Körperbehindertenfürsorge. 1912 wurde er Extraordinarius ad personam an der Univ. Zürich. 1908 amtierte er als Vorsitzender der Dt. Gesellschaft für orthopäd. Chirurgie. 1910 Premio internazionale di ortopedia Umberto I.


Literatur
– B. Rüttimann, Wilhelm S. (1855-1917) und die Schweizer Orthopädie seiner Zeit, 1983
– B. Rüttimann, «Aus der Gesch. des Schweiz. Vereins Balgrist 1909-1984», in Swiss Med 6, 1984, Nr. 5a, 8-23

Autorin/Autor: Beat Rüttimann