No 20

Muralt, Johannes von

geboren 18.2.1645 Zürich, gestorben 12.1.1733 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Johann Melchior, Kaufmanns, und der Anna Keller. Enkel des Johannes ( -> 19), Neffe des Caspar ( -> 8). ∞ Regula Escher, Tochter des Hans Conrad, Amtmanns zu Töss. 1665-71 Stud. der Medizin in Basel, Leiden, London, Oxford, Paris, Montpellier und Lyon sowie Ausbildung in Chirurgie und Geburtshilfe, 1671 Dr. med. in Basel. In Zürich praktizierte M. alle Zweige der Medizin. Ab 1686 erteilte er den Handwerkschirurgen anatom. Unterricht. 1688-1733 war er Stadtarzt, 1691-1733 Prof. für Physik und Mathematik am Collegium Carolinum (bis 1713 gemeinsam mit Salomon Hottinger). In Werken dt. Sprache verbreitete er medizin. und geburtshilfl. Wissen. Als fleissiger Beobachter, Sammler und Experimentator förderte er die Naturwissenschaften. Ab 1681 war er Mitglied der Kaiserl. Naturforscher-Akademie.


Werke
Schola mutorum ac surdorum [...], 1665
Anatom. Collegium [...], 1687
Kinder und Hebammen Büchlein [...], 1689 (21697)
Hippocrates helveticus [...], 1692
Schrifften von der Wund-Artzney [...], 1711
Kriegs- und Soldaten-Diaet, 1712
Literatur
Johannes von M., 1645-1733, hg. von U. Boschung, 1983

Autorin/Autor: Urs Boschung