No 2

Mooser, Hermann

geboren 3.5.1891 Maienfeld, gestorben 20.6.1971 Zürich, ref., von Mels, ab 1954 von Zürich. Sohn des Anton, Kunstschlossers und Heraldikers, und der Johanna geb. Barandun. ∞ 1) Jessie Hawtree, 2) Philomena Hedwig Z'graggen, Tochter des Franz Xaver Ernst. Medizinstud. in Lausanne, Zürich und Basel (1921 Dr. med.). 1921-28 Pathologe in Mexiko-Stadt, 1929 Direktor eines medizin. Instituts in Cincinnati (USA), 1930 Prof. für Bakteriologie an der Univ. Mexiko-Stadt. M. gelang die Abgrenzung des endemischen murinen Fleckfiebers vom klass. epidemischen Fleckfieber (Flecktyphus) der Alten Welt. Letzteres wird durch Läuse übertragen, der Erreger des murinen Fleckfiebers hingegen durch Rattenflöhe. 1936-61 o. Prof. für Hygiene und Bakteriologie an der Univ. Zürich. Weltweites Wirken als Experte für Seuchenbekämpfung, so 1937-38 in China, 1947 und 1960 in Ägypten. 1941 Marcel-Benoist-Preis, Ehrendoktorate der Univ. Mexiko-Stadt, Basel und Hamburg.


Literatur
– R.B. Marti, Hermann M. 1891-1971, 1978
NDB 18, 78
– J. Lindemann, «Hermann Moser, Typhus, Warsaw 1941», in Gesnerus 59, 2002, 99-113

Autorin/Autor: Huldrych M.F. Koelbing