No 5

Maier, Hans Wolfgang

geboren 26.7.1882 Frankfurt am Main, gestorben 25.3.1945 Zürich, ref., dt. Staatsangehöriger, ab 1900 von Zürich. Sohn des Gustav. ∞ 1) 1906 Leonie Laissle, 2) 1919 Elena Martha Schaufele. Matura in Zürich, Medizinstud. in Zürich, Wien und Strassburg. 1905-27 Assistent und Sekundärarzt an der psychiatr. Klinik Burghölzli in Zürich; Gründer und Leiter der psychiatr. Poliklinik sowie der psychiatr. Kinderabteilung Stephansburg. 1927-41 o. Prof. für Psychiatrie an der Univ. Zürich und Leiter der psychiatr. Klinik Burghölzli. Rücktritt, nachdem eine Beziehung mit einer Patientin publik geworden und eine Kampagne gegen ihn entfacht worden war. Beteiligt an der Abfassung des Schweiz. Strafgesetzbuchs von 1942, Verfasser mehrerer richtungsweisender Schriften zur Sozialpsychiatrie und forensischen Psychiatrie sowie zu Psychiatrie und Armee (Gutachtertätigkeit). V.a. in seinen Schriften vertrat M. auch zeittypisches eugen. Gedankengut.


Literatur
– C. Arnold, Der Psychiater Hans Wolfgang M. (1882-1945), 1992, (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Vera Koelbing-Waldis