No 1

Krayenbühl, Hugo

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 3.12.1902 Zihlschlacht, gestorben 9.1.1985 Zürich, von Zihlschlacht-Sitterdorf, Linden und Saint-Saphorin-sur-Morges. Sohn des Fernand Henri, Arztes und Psychiaters. ∞ Elsa Gross. Medizinstud. in Genf, Kiel und Zürich, 1929 Promotion in Zürich. K. spezialisierte sich auf Neurochirurgie, v.a. bei Hugh Cairns in London. 1937 gelangen ihm als Volontärarzt an der Chirurg. Klinik in Zürich aufsehenerregende, erfolgreiche Hirnoperationen. 1939 übernahm er die Leitung der neu errichteten neurochirurg. Abteilung im ehem. Neumünsterspital, die 1951 ins Kantonsspital verlegt wurde. 1941 wurde er PD, 1948 ao. Prof., 1963 o. Prof. der Univ. Zürich. K. erlangte mit seinen Leistungen in der operativen Epilepsiebehandlung, in der stereotaktischen und vaskulären Chirurgie sowie v.a. der Mikroneurochirurgie hohes Ansehen und erhielt zahlreiche Ehrungen.


Literatur
Jber. Univ. Zürich, 1984/85
Akadem. Gedächtnisfeier für Prof. Hugo K. (1902-85), 1985, (Medizinhist. Inst. der Univ. Zürich)
Der Spitalarzt 3, 1985, 28 f.

Autorin/Autor: Beat Rüttimann