No 2

Gsell, Otto

geboren 30.3.1902 St. Gallen, gestorben 26.11.1990 Arizona (USA), ref., von St. Gallen. Sohn des Otto, Arztes, und der Irma Sabine geb. Bärlocher. ∞ Lina Klara Dietschi. Medizinstud. in Genf, Kiel, Paris, Wien und Zürich, dort 1926 Staatsexamen, Dr. med.; Assistenzarzt in Basel, Berlin und Zürich, 1933 Oberarzt. 1936 wurde G. Chefarzt der Medizin. Klinik am Kantonsspital St. Gallen, 1953-71 o. Prof. und Direktor der Medizin. Poliklinik der Univ. Basel. Seine Forschungsarbeit galt v.a. den Infektionskrankheiten (Poliomyelitis, Q-Fieber). Für seine Studien über die Leptospirosen erhielt er 1952 den Marcel-Benoist-Preis. Dr. med. h.c. der Univ. Göttingen (1962) und Turku (1970). 1977-82 Präs. der medizin.-ethischen Kommission der Schweiz. Akademie der Medizin. Wissenschaften.


Werke
Leptospirosen, 1952
(hg. zusammen mit W. Mohr) Infektionskrankheiten in vier Bde., 1967-72
Literatur
Schweiz. Medizin. Wschr. 121, 1991, 81
– M. Stuber, S. Kraut, Der Marcel Benoist-Preis 1920-1995, 1995

Autorin/Autor: Peter Müller