No 1

Goldmann, Hans

geboren 21.11.1899 Komotau (Böhmen), gestorben 19.11.1991 Bern, isr., von Bern. ∞ 1935 Erna Renfer. Nach dem Medizinstud. in Prag war G. dort Assistent des Physiologen Armin von Tschermak und des Ophthalmologen Anton Elschnig. Ab 1924 Mitarbeiter von August Siegrist in Bern, habilitierte sich G. 1930 für Augenheilkunde. 1935-68 leitete er als Ordinarius die Berner Universitäts-Augenklinik. G. vereinigte in idealer Weise naturwissenschaftliches mit ärztl. Denken. In Verbindung mit der Firma Haag-Streit AG entwickelte er zahlreiche neue Untersuchungsinstrumente, die weltweit Anwendung fanden. In Fachzeitschriften veröffentlichte er etwa 200 Artikel. Zur Kenntnis wichtiger Augenleiden, v.a. des Glaukoms (grüner Star) und des Glasbläser-Stars (eine Form von grauem Star), trug G. Grundlegendes bei und wurde dafür mehrfach geehrt.


Literatur
– D. Urech, Hans G.s Beitrag zur Glaukomforschung, 1989

Autorin/Autor: Huldrych M.F. Koelbing