No 5

Fueter, Emanuel Eduard

geboren 2.5.1801 Bern, gestorben 30.4.1855 Bern, ref., von Bern. Sohn des Daniel, Handelsmannes. ∞1828 Fanny Bucher, Tochter des Jakob, Berner Kaufmanns und Obersten. Gymnasium in Bern, Medizinstud. in Bern (Staatsexamen 1825) und Göttingen, Weiterbildung in Wien. Ab 1826 Arzt in Bern und Gurnigelbad, 1830-32 PD, 1832-34 Prof. für Pathologie und Therapie an der Akademie, 1834-55 ao. Prof. für Poliklinik und spezielle Therapie an der Univ. Bern, 1835 Dr. med. h.c. Gründer und Leiter des poliklin. Instituts, 1837-40 und 1843-49 Präs. der medizin.-chirurg. Gesellschaft Bern, 1846-52 Redaktor der Schweiz. Zeitschrift für Medizin, Chirurgie und Geburtshilfe. 1833-47 Mitglied des Sanitätskollegiums, 1835 Berner Grossrat, 1854 Gründer und Leiter des Armenvereins. Verfasser zahlreicher medizin., standespolit. und sanitätspolizeil. Abhandlungen. Auf Anregung und mit Unterstützung F.s schrieb sein Jugendfreund Albert Bitzius (Jeremias Gotthelf) das Buch gegen die Kurpfuscherei ("Wie Anne Bäbi Jowäger haushaltet...").


Literatur
– C. Müller, «Emanuel Eduard F., Zu seinem 100. Todestag», in Praxis 38, 1955, 857-861

Autorin/Autor: Ingrid Müller-Landgraf