No 1

Franceschetti, Adolphe

geboren 11.10.1896 Zürich, gestorben 8.3.1968 Genf, ref., von Zürich und Genf. Sohn des Karl Adolf und der Anna Bertha geb. Spitzer, Augenärztin. ∞ 1937 Antonia Saggiani, aus Mailand. Medizinstud. in Zürich, Weiterbildung zum Augenarzt in Zürich und Basel. 1931 PD in Basel, 1933-66 o. Prof. und Direktor der Augenklinik der Univ. Genf. An seiner Klinik schuf F. 1948 eine Abteilung für Humangenetik, die von David Klein geleitet wurde; daraus entstand 1955 das erste humangenet. Institut der Schweiz. Vielseitiger Kliniker und Operateur (Hornhaut-Transplantation). 1949 entdeckte F. zusammen mit David Klein das sog. F.-Syndrom (Dysostosis mandibulo-facialis), eine erbl. Missbildung des Gesichts. Unermüdl. Forscher mit über 500 Veröffentlichungen v.a. im Bereich Humangenetik und erbl. Augenleiden. 1958-68 Mitglied des IKRK.


Werke
(zusammen mit D. Klein und P.J. Waardenburg) Genetics and Ophthalmology, 1961-
Literatur
Annales d'oculistique 201, 1968, 881-886

Autorin/Autor: Huldrych M.F. Koelbing