No 5

Claparède, René-Edouard

geboren 24.4.1832 Chancy, gestorben 31.5.1871 Siena (Toskana), ref., von Genf. Sohn des Jean-Louis, Pfarrers, und der Amélie Susanne geb. Perdriau. Bruder des Théodore ( -> 6). ∞ Eveline C. (seine Cousine), Tochter des Charles-Claude, Kaufmanns. Stud. in Genf und Berlin, 1853 Vorlesungen in Zoologie bei Johannes Müller, 1857 Doktor der Medizin. Wieder in Genf, las C. stellvertretend für François-Jules Pictet an der Akademie, bis er 1862 Prof. für Zoologie und vergleichende Anatomie wurde. Sein grosses Werk umfasst Forschungen über die Struktur der Infusorien, die Anatomie der Anneliden, die Histologie des Regenwurms, die Organisation der Weichtiere, die Embryologie der Arthropoden und die Evolution der Spinnen. Als einer der Ersten zeigte C. die Bedeutung der darwinist. Theorien auf ("Revue germanique" 1861). Regelmässiger Mitarbeiter der "Archives des sciences physiques et naturelles". Mehrere Auszeichnungen, u.a. 1861 grosser Preis der Physikwissenschaften der Pariser Akad. der Wissenschaft.


Literatur
Livre du Recteur 2, 513

Autorin/Autor: Roger Mayer / MF