No 2

Buess, Heinrich

geboren 17.5.1911 St. Chrischona (Gem. Bettingen), gestorben 31.12.1984 Basel, ref., von Wenslingen. Sohn des Heinrich, Theologen und Ökonomen, und der Elise Hedwig geb. Batschelet. Bruder des Eduard ( -> 1). ∞ Margaretha Kuny. Dr. med., Spezialarzt FMH für Gynäkologie und Geburtshilfe. 1946-71 erster vollamtl. Fabrikarzt der Schweiz im Dienst der Ciba. B. entdeckte zwei toxische Krankheiten bei Chemiearbeitern: Chrom-Enteropathie (1950) und Pyrazol-Anämie (1964). Ab 1946 PD und ab 1956 ao. Prof. für Geschichte der Medizin an der Univ. Basel. B. bearbeitete v.a. die Geschichte des schweiz. Gesundheitswesens, der Pathologie, der Frauenheilkunde und der Barockmedizin des 16.-17. Jh. Festhalten der Tatsachen und Klarlegen der überprüfbaren Zusammenhänge ohne spekulative Deutung waren seine Stärken.


Literatur
– F. Rintelen et al., «Fs. zum 70. Geburtstag des Basler Medizinhistorikers Prof. Dr. med. Heinrich B.», in Gesnerus 38, 1981, 1-280, (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Huldrych M.F. Koelbing