Arthus, Maurice

geboren 9.1.1862 Angers (F),gestorben 24.2.1945 Freiburg, kath., Franzose. Sohn des Nicolas und der Marie Adélaïde geb. Manuelle. ∞ Marie Thérèse Weissenbach. Medizinstud. in Paris, 1890 Lehrbeauftragter für Physiologie an der Sorbonne, 1896 Prof. für Physiologie an der Univ. Freiburg, 1900 Laborchef am Inst. Pasteur in Lille, 1903 Prof. an der Ecole de médecine in Marseille, 1907-32 Prof. für Physiologie sowie Direktor des Physiolog. Inst. in Lausanne, an dessen Gründung er massgebl. beteiligt war. Von 1932 bis zu seinem Tod Leiter des Inst. für Bakteriologie und Hygiene an der Univ. Freiburg. Autor von ca. 200 Publikationen, hauptsächl. zur Gerinnungsfähigkeit und Gerinnselbildung des Bluts, zu den toxikolog. Folgen von Schlangen- und Bienengift sowie zur Anaphylaxie (als "A.-Phänomen" bezeichnete allerg. Reaktion gegen artfremdes Eiweiss). Durch sein Wirken in Lehre und Forschung wurde A. zu einem Botschafter der franz. Schweiz im Ausland.


Werke
Précis de chimie physiologique, 1895
Précis de physiologie, 1901
De l'anaphylaxie à l'immunité, 1921
Literatur
– L. Binet, Médecins, biologistes et chirurgiens, 1954, 225-238

Autorin/Autor: Lazare Benaroyo / MS